Regio WK2_weiblich_1  

Am 7.1.16 ging es für uns, 8 Basketballerinnen aus den Sportklassen (7 davon im Verein), unter der Unterstützung von Herrn Körber und Kristof Wilhelm um 7:45 Uhr am Busbahnhof los.
Ziel war nicht nur die Sporthalle in Lauchhammer sondern auch der 1. Platz. Gespielt wurde Großfeld, jeweils 2 mal 10 Minuten. Schon am Anfang war klar: der Sieg wird uns nicht geschenkt, da unser stärkster Gegner, das Pücklergymnasium, auch wieder teilnahm.
Unser erstes Spiel hatten wir gegen Schwarzheide. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewannen wir dennoch mit 10 Punkten Abstand. Direkt im Anschluss war unser Spiel gegen das Pückler dran. Nach einem Kopf-an-Kopf-Spiel in der ersten Halbzeit konnten wir uns in der zweiten souverän absetzen und siegten 14:8. Unser letztes Spiel bestritten wir gegen das Gymnasium Senftenberg. Hier war es für Herrn Körber wichtig, dass jeder gegen den etwas schwächeren Gegner viel Spielpraxis bekommt. Entschieden wurde das Spiel mit 42:2 für uns.
Sowohl Herr Körber als auch wir selbst waren stolz auf unsere Siege, man darf nämlich nicht vergessen, wir alle spielen noch in der WKlll, waren also dort das mit Abstand jüngste Team.
Weiter geht es für uns in der WKll jetzt erst im März, wenn wir in Bernau um den 1. Platz im Landesfinale kämpfen.

Marie Domschke

  Regio WK2_weiblich_2

 

olympische_spiele_4 Am 18.12.2015 fanden erstmalig die olympischen Turnhallenspiele an der 18. Sportbetonten Grundschule statt.
  Die Organisation übernahm eine Gruppe bestehend aus Christian Tscherning, Jonathan Bleidorn, Eric Sowoidnich, Max Görner, Paul Wollenick und Patricia Kühnel unter der Leitung von Frau Linka.
  In verschiedensten Disziplinen, die den olympischen Winterspielen nachempfunden waren, traten die Schüler gegeneinander an und konnten ihre Kräfte messen. Schlussendlich gelang es der 6b, sich gegen die 6a und die 6s durchzusetzen.
  Ein großer Dank geht an die Helfergruppe, Frau Linka, die Sponsoren, die Lehrer der Sportbetonten Grundschule Cottbus und an die Klassen, die mit ihrem großen Engagement den Erfolg dieser Veranstaltung ermöglicht haben.

JtfO Triathlon 2015_11 Die Mannschaft des Leichhardt Gymnasiums belegte beim Bundesfinale Im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" den 3. Platz.

Bericht 2. Wettkampftag
Nachdem vor Aufregung alle kaum geschlafen haben, ging es heute früh um 7.00 Uhr zum Frühstück. Die Anspannung war allen anzusehen. Nach dem tollen dritten Platz vom Vortag wollten wir nun die Medaille sichern. Um 9.30 Uhr ging es endlich los. Zwei Staffeln waren zu absolvieren, wobei sich jeweils 3 Sportler abwechselten. Nach drei Durchläufen- also jeder schwamm einmal, jeder fuhr einmal Rad und jeder lief einmal- zählte die Gesamtzeit. Die erste Leichhardt- Staffel bestand aus Annika Müller, Max Kilian und Melanie Matzk. Nach dem ersten Durchlauf lagen wir in Führung, danach fielen wir nur einen Platz hinter die überragenden Saarländer zurück und belegten bei diesem Durchgang Platz 2. Vor allem Mecklenburg- Vorpommern und  Sachsen waren hinter uns, was wichtig für die Treppchenplatzierung war. Nun musste die zweite Staffel ran.  Mit Justin Golze, Barne Jerol und Sophie Schumann hatten wir ebenso ein starkes Team. Nur hatten wir nach gutem Beginn einen kleinen Hänger im mittleren Durchgang, was uns hinter Sachsen zurückfallen ließ. Dieser Vorsprung der Sachsen durfte aber nicht mehr als 40 Sekunden betragen, sonst war unser Bronzemedaille in Gefahr. Beim letzten Radfahren hatten die Sachsen eine starke Radfahrerin eingesetzt, die auf Justin Golze eben diese 40 Sekunden herausfuhr. Nun hatten wir nur noch einen Joker für das letzte Laufen und das war Barne. Der lief wie eine Maschine und überholte schon nach der reichlichen Hälfte die Schlussläuferin der Sachsen und machte alles klar für unsere Bronzemedaille.  Dass es die erste Medaille einer Leichhardt- Mannschaft beim Bundesfinale ist, macht uns besonders stolz und motiviert uns schon für das nächste Jahr. Nun wird erst einmal gefeiert, denn heute Abend geht es zur großen Abschlussveranstaltung in die Max- Schmeling- Halle, wo wir ja noch einmal geehrt werden. 

Herzlichen Glückwunsch

JtfO Triathlon 2015_1 Das Triathlonteam des L.- Leichhardt- Gymnasiums siegt beim Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ und qualifiziert sich für das Bundesfinale vom 20.-24.09. in Berlin. Nach einem Einzelwettkampf und einem Staffelrennen lagen die „Leichhardts“ in der Gesamtwertung rund 22 Minuten vor dem zweitplazierten Team vom Sängerstadt- Gymnasium Finsterwalde und rund 40 Minuten vor den Bronzemedaillen- Gewinnern vom Max- Steenbeck- Gymnasium Cottbus. Herausragend waren die Leistungen von Annika Müller und Sophie Schumann, die selbst im Feld der Jungen Platz 2 und 4 belegt hätten. Nun beginnt die Vorbereitung auf das Bundesfinale, wo die Mannschaft im letzten Jahr einen guten 5. Platz belegte.

Kata-Europameisterschaft_1 Während die meisten im Spree-Neiße Kreis und dem Rest von Deutschland am Pfingstwochenende mit dem Rad mehr oder weniger sportlich unterwegs waren, haben 2 Jänschwalder Judoka zum ganz großen Wurf ausgeholt. Einer von ihnen war unser Abiturient Michael Zapf. Er wurde mit seinem Partner Lukas Stenzel Europameister in der Wurf-Kata. Sie hatten die Aufgabe, die Schönheit des Judo in technischer Perfektion zu präsentieren. Das gelang ihnen an diesem Tag am besten. Sie setzten sich gegen die Besten aus ganz Europa durch!

Dazu unseren ganz herzlichen Glückwunsch

Kata-Europameisterschaft_2
Kata-Europameisterschaft_3
Kata-Europameisterschaft_4

JtfO_Tischtennis_14 Nach dem ersten Wettkampftag haben wie eine gute Zwischenbilanz: Ein Spiel verloren und zwei gewonnen - Platz 2 in der Vorrundengruppe. Wir verbessern uns im Vergleich zum letzten Jahr auf Platz 8.

Bilder gibt es auch schon in der Fotogalerie

Tischtennis2015_1 Ein paar Bilder vom Wettkampf gibt es wie immer in der Fotogalerie.

Das war schon spannend! Ohne Frage.
Die Vorrunde gegen Prenzlau und das Gymnasium Erkner waren sehr widersprüchlich. Die Spieler der Oberschule waren nicht so stark und boten kaum eine Möglichkeit festzustellen, wie gut unsere Jungs am Finaltag tatsächlich drauf waren. Das 9 : 0 führte doch eher dazu, dass alle etwas lustlos und müde wirkten. Die Spieler vom Gymnasium Erkner waren dagegen eine andere Nummer. Ohne gute Beinarbeit am Tisch kann man nicht gewinnen. Unsere Jungs spielten mit der "Brechstange". Der einzelne Schlag sollte den Punkt und letztendlich den Sieg bringen. Leider blieben alle doch hinter ihren Möglichkeiten und wir zitterten uns zu einem 5 : 4 Sieg, der uns trotzdem noch glücklich ins das Halbfinale brachte. Jetzt kam der Überkreuzvergleich mit dem Zweiten der anderen Vorrundengruppen. Das ging dann aber schnell. 5 : 2 Sieg. Die wichtigste Feststellung von Herr Mikosch "..jetzt fangen die Jungs an Tischtennis zu spielen!" Womit er recht hatte. Tischtennis ist ein Bewegungsspiel, dass schnelle Aktionen erfordert. Das sahen wir. Alle hatten Spaß und spielten dynamisch.
Da sich das Gymnasium Erkner auch im Überkreuzvergleich durchsetzte, kam es im Endspiel erneut zum Aufeinandertreffen.
Und das machte richtig Spaß. Nicht nur uns beim Zuschauen, auch unseren Jungs. Sie waren Klasse! Schon in den Doppelspielen stimmte alles. Die Laufwege, die Bälle wurden noch vom Sportboden abgekratzt, es wurde gekämpft und in den Pausen zwischen den Sätzen nicht überdreht. Sie spielten konzentriert und konsequent und gingen schnell in Führung. So schnell, dass nach 5 Spielen schon alles entschieden waren. Denn bei 5 : 0 ist Schluss!

Sieg! Landessieger und damit erneut die Qualifikation für das Bundesfinale im Mai 2015.

Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg in Berlin.

Lutz Wegener

volleyball_1 Nach vielen Jahren ist es den Jungen unserer Schule endlich wieder gelungen, ein Regionalfinale im Volleyball zu gewinnen und sich damit für das Landesfinale zu qualifizieren. Nach einem sehr spannenden und letztendlich auch souverän gespielten Finale gingen unsere Jungs (Felix, Niclas, Ole, Niels, Steve, Steven und Robin) verdient siegreich aus dem Turnier. Zugleich haben sie ihre spielerisch sowie kämpferisch unstrittig sehr starken Finalgegner auch hinsichtlich sportlicher Fairness dominiert. Bravo Jungs, wir sind sehr stolz auf euch.

Jens Körber

Hallenfußball_5 Unsere Mädchen haben die Stadtmeisterschaft im Hallenfußball gewonnen. Ein paar Bilder gibt es wie immer in der Fotogalerie.

Sportfest 2014_44 Bei bestem Leichtathletikwetter fand unser diesjähriges Sportfest im Cottbuser Sportzentrum statt. Viele Schüler erzielten gute Leistungen und waren mit Begeisterung dabei. Die Stimmung war hervorragend, wie in unserer Fotogalerie zu sehen ist.

jtfo_2014_7 Tag 3 - Die Entscheidung: Heute standen also die Staffeln an. Das Wetter spielte mit und so konnten wir unsere letzten Rennen bei guten Bedingungen absolvieren. In der ersten Staffel waren Sophie Schumann, Max Kilian und Annika Müller gesetzt. Sophie startete im Becken, übergab an Max zum Radfahren und dann lief Annika. Nach diesem ersten Durchgang lagen wir auf dem ersten Platz. Nur war jetzt leider noch nicht Schluss. Es begann sofort alles von vorn, nur dass die Besetzung der Disziplinen wechselte. Nach dem zweiten Zieldurchlauf lagen wir auf Platz 4, aber der letzte komplette Durchlauf brachte uns noch einmal einen Platz nach vorn. Dritter! Nun musste unsere zweite Staffel nachlegen. Die erwischte einen nicht so optimalen Start und kämpfte sich im Verlaufe der drei Durchgänge vom 11. Auf den 8. Platz nach vorn. Mit diesen zwei Ergebnissen erreichten wir den Tagesrang 5 und wurden somit insgesamt die fünftbeste Schulmannschaft Deutschlands! Dass wir danach total happy waren, könnt ihr euch sicherlich vorstellen. Aber eigentlich kreisten die Gespräche vor und vor allem nach der Siegerehrung schon um das Jahr 2015. Die Medaillen sahen echt toll aus!!! Nun wird aber erst einmal gefeiert. Heute Abend geht es zur Siegerehrung in die Max-Schmeling-Halle mit anschließender Disco.

Danke fürs Daumendrücken!

 

Anmerkungen zur schönsten Sportwoche des Schuljahres

TT-Bundesfinale_6 Liebe Schüler,
schon die Teilnahme war ein Erfolg. Deshalb ist unser Abschneiden nicht so entscheidend. Im Basketball und Tischtennis durften wir Brandenburg im Bundesfinale vertreten. Und ohne Wenn und Aber, es war eine richtig schöne und erlebnisreiche Woche.
Für beide Teams sprach, dass 5 von 6 Spielern noch sehr jung sind. Sie können noch 2 Jahre in der Wettkampfklasse III spielen. So sind die jeweils 13 Plätze im TT und BB aller Ehren wert. Die Erfahrung,  die ihr machen durftet,  wird euch helfen, das Training in den nächsten Jahren ganz anders anzugehen.  Gerade in TT waren die Spiele in der Qualifikationsrunde sehr knapp. Die abschließende 4 : 5 Niederlage gegen den späteren Sechsplatzierten Bremen zeigte, dass ihr nicht so weit weg seid.  Es fehlt noch die Wettkampferfahrung im Vorfeld solch eines Turnieres und die nötige Sicherheit in den Endschlägen.  Egal: Lasst den Kopf nicht hängen.  Wir sind stolz auf Euch!
Eure Sportlehrer

Ein paar Bilder von den Spielen sind in der Galerie zu sehen

Termine

momentane Besucher

Aktuell sind 27 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang