Triathlon_LF_4 Am Mittwoch fand in der und um die „Lagune“ Cottbus das Landesfinale „Jugend trainiert für Olympia“ im Triathlon statt. Das Team des Leichhardt- Gymnasiums ging nach 3 Siegen in Folge als Favorit ins Rennen, obwohl es einige Besetzungsprobleme gab. Am meisten schmerzte der Ausfall von Franz Kilian, der sich zwei Wochen zuvor beim Deutschland- Cup in Jena bei einem Radsturz das Schlüsselbein brach. Bei den Mädchen mussten mit Hannah Hermann und Elisabeth Fischer zwei Basketballerinnen aushelfen, die bereits in diesem Jahr beim Bundesfinale gespielt hatten. So hatte Teamchef Herr Körber vor dem Einzelrennen schon einige Sorgenfalten auf der Stirn. Es begann vielversprechend, kamen doch mit Nele Schultz auf Platz 1 bei den Mädchen und Matti Piazena auf Platz 2 bei den Jungen zwei „Leichhardts“ ganz vorn ins Ziel. Doch in der Summe der Einzelzeiten lag dann das Sängerstadt- Gymnasium Finsterwalde 1:30 min vor uns. Doch es stand ja noch das Staffelrennen an und somit die Möglichkeit, Zeit auf die Finsterwalder aufzuholen. Aber auch hier hatten die Finsterwalder die Nase vorn, wobei der Rückstand mit 27 Sekunden deutlich kleiner war. Hinter unserem Team kamen die Sportler des Steenbeck- Gymnasiums auf Platz 3 und Vierte wurden das Evangelische Gymnasium.

Sportfest_2017_17 Erste Bilder von der Hitzeschlacht im Sportzentrum sind online gestellt. Unser Schulleiter, Herr Wegener, hat ein paar Eindrücke vom Kampfgeist unserer Schüler festgehalten.

Basketball_1 Wir können es nicht lassen. Bereits letztes Jahr konnten wir, die WKIII Mädchen der Basketballschulmannschaft des Ludwig-Leichhardt-Gymnasiums, beweisen, dass wir nicht nur Teamgeist, sondern auch Spielfähigkeiten haben. Als erstes Mädchenteam aus Cottbus konnten wir uns sowohl letztes, als auch dieses Jahr durch das Stadt-, Regional- sowie das Landesfinale kämpfen und somit als eine der 16 Topmannschaften aus Deutschland vom 02.05.-06.05.2017 Brandenburg beim Bundesfinale in Berlin vertreten.

Dienstag, der 02.05.2017 (Ankunft)
Früh am Tage trafen wir uns gemeinsam mit den Tischtennisspielern am Hauptbahnhof in Cottbus und kaum saßen wir im Zug, stieg die Aufregung und gleichzeitig auch die Freude auf die Woche. Als großes Ziel haben wir uns vorgenommen, unseren Teamzusammenhalt zu stärken, denn die Mannschaft besteht aus einer bunten Mischung von verschiedenen Klassenstufen und Sportarten, die im Sportklassentraining 3 Mal die Woche zusammengeführt werden. Doch das sollte und war auch keine Hürde für uns, eher ein Vorteil.
Jeder sollte sich natürlich Gedanken darüber machen, was die Stärken des Teams sind und welche Vorhaben man für die Woche hat. Dies wollten wir schriftlich festhalten und haben im Zug jedermanns Gedanken auf Papier gebracht. Am Hauptbahnhof Berlin angekommen, haben wir unsere Koffer abgestellt und während Herr Körber sich um unsere Pässe bemühte, hatten wir viel Spaß an Kicker-Tischen. Unsere Freizeit nutzten wir, um ein Plakat zu erstellen, worauf wir die im Zug erfassten Gedanken fixierten. Dieses sollte uns als kleiner Motivator bei schlechter Laune dienen und uns daran erinnern, wofür wir nach Berlin gekommen sind.
Anschließend fuhren wir auch schon zur Jugendherberge, im 4. Stock befanden sich unsere Zimmer. Leider bekamen wir ein fünfer und ein vierer Zimmer, doch zu unserem Glück hatte ersteres 8 Betten, sodass wir nur noch eine Matratze rüberbringen mussten; denn ein Zimmer für das ganze Team zu haben, war uns von Anfang an sehr wichtig.
Gerade angekommen ging es bereits nach einer kurzen Pause weiter. Am Anreisetag standen keine Spiele an, sodass wir uns um eine Freizeitbeschäftigung gekümmert haben. Wir besuchten in getrennten Gruppen 2 Escape Rooms („Die Bombe“ und „Madness“) und unser Ziel dabei war es, als Team einen Weg aus den Räumen zu finden. Eine Gruppe war erfolgreich, die andere nicht, doch trotzdem hat es sehr viel Spaß gemacht und uns den perfekten Einstieg in die Woche geboten.

Tischtennis_9 In unseren vier Jahren Jugend trainiert für Olympia haben wir eine deutliche Leistungssteigerung feststellen können. An unserem Team wurden nur kleine Veränderungen in der Aufstellung und Spielerkonstellation vorgenommen und mit dabei war immer unser Übungsleiter, Herr Mikosch, der uns stets zur Seite stand. In den ganzen 4 Jahren waren Robin Wittke, Leon  Röhnisch, Julian Töpper und Lukas Schöne immer in der Startaufstellung. In dem letzten und besten Jahr belegten wir Platz 6 in der WKII, was etwas Besonderes war, da wir in den Jahren zuvor in der WKIII nicht über den 8. Platz hinaus gekommen waren. Wir wurden von Andre Uhlig, Lucas Hengmith, Jan Ziegler und Dustin Gassan tatkräftig unterstützt.
Berlin war jedes Jahr aufs Neue eine schöne Erfahrung. Man konnte tolle und spannende Spiele sehen und die Atmosphäre unter den Spielern war auch sehr angenehm. Letztendlich waren wir sehr zufrieden mit unserer Leistung, weil wir immer im Hinterkopf hatten, dass es noch andere gute Spieler gibt.

Von Leon und Robin

Bilder seht ihr in der Fotogalerie.

Preisverleihung_1 Ostern ist zwar vorbei, doch für unsere Mannschaften im Tischtennis / Jungen und Basketball / Mädchen die das Land Brandenburg nächste Woche in der Finalrunde Jugend trainiert für Olympia vertreten werden, gab es heute dann doch noch eine Überraschung. Die Olympische Gesellschaft, in Persona Günther Jentsch (links im Bild) und Kai Havenstein (rechts hintere Reihe) würdigte die Leistungen beider Mannschaften mit jeweils 200,-€!!!

Wir wünschen Euch viel Spaß beim Kräftemessen der besten Schulmannschaften Deutschlands in Berlin.

LandesfinaleBB_46 Der Weg führte unsere Basketballer(innen) vom Stadtfinal- über den Regionalfinalsieg zum Landesfinale, wo die besten Mannschaften aus allen fünf Schulbezirken gegeneinander antreten, um den Landessieger zu ermitteln. Dieser vertritt dann das Land Brandenburg im Bundesfinale und spielt gegen die Besten der Besten aller Bundesländer. Vergangenen Montag und Dienstag war es soweit - die Landesfinals fanden statt. Zunächst starteten wir mit der älteren WK II in Fürstenwalde. Hierfür hatten wir uns mit einer Jungen- und einer Mädchenmannschaft qualifiziert. Jeder der fünf Bezirksmeister spielte gegen jeden anderen und wir versuchten mit beiden Mannschaften das große Ziel, die Bundesfinalteilnahme zu erreichen. Der Wettkampf glich einem Krimi, welcher für uns jedoch leider ohne Happy End ausging. Beide Male entschied das Korbverhältnis und beide Male knapp (mit nur einem Korb Rückstand) zu unserem Nachteil. So wurden wir Zweiter, obwohl wir die gleiche Punktzahl wie der Landessieger hatten und diesen mit den Jungen im direkten Aufeinandertreffen sogar besiegten.

Einen Versuch hatten wir aber noch. Aller guten Dinge sind ja bekanntlich drei. Die Mädchen der WK III reisten am Folgetag nach Bernau, um hier ihr Glück zu versuchen. Von Beginn an war die Stimmung im Team gut, und das sollte sich auch auf dem Spielfeld fortsetzen. Die Mädchen konzentrierten sich voll auf die Defense und ließen kaum Angriffe zu, sodass unsere Gegner nur wenige Punkte machen konnten. Auch in der Offense waren alle mit 110% dabei und gaben aufopferungsvoll ihr Bestes für das Team, und die Mannschaft gab jeder Spielerin das Gleiche zurück. Besonders das Spiel gegen Kleinmachnow (Stahnsdorf) war hochspannender Nervenkitzel und nichts für leichte Gemüter. Doch sowohl die Ge- als auch die Entschlossenheit der Basketball-Mädels führte zum verdienten Sieg dieses Duells und des gesamten Turniers. Schlussendlich kühlten sich nach diesen heißen Gefechten die Gemüter der Mädchen bei einem leckeren Eis auf dem Heimweg wieder ab.

Wir sind sehr stolz auf euch, gratulieren zu eurem Erfolg und wünschen euch viel Spaß in Berlin.

Einige Bilder von den Wettkämpfen sind online.

Landesfinale TT_25 Und wieder heißt es "Wir fahren nach Berlin" und das zum vierten Male hintereinander für ein Jungenteam im Tischtennis 2017. Im heutigen Landesfinale haben sich die Jungs um Robin Wittke souverän gegen drei Mitfinalisten aus Brandenburg, Erkner und Wittenberge durchgesetzt. Sie spielten ein sehenswertes Tischtennis. Was Ihnen auch von der Konkurrenz und der Turnierleitung bescheinigt wurde. Alle haben an mentaler Stärke gewonnen und freuen sich jetzt auf das Kräftemessen mit den anderen Landessiegern in der ersten Maiwoche 2017 in Berlin. Für uns starten dann Robin, Lucas, Lukas, Leon, Julian, Jan und André. Alles Gute euch, spannende Spiele und viel Spass beim Bundesfinale. Die jüngeren Jungen aus der Wettkampfklasse 3 mit  Hendrik, Gabriel, Benneth , Janes, Filipe, Nicolas und Mattes unterlagen zweimal knapp mit 4:5 und konnten sich im dritten Spiel des Tages dann doch noch ein Erfolgserlebnis erspielen. Sie haben erstmalig an einem Landesfinale teilgenommen und hoffentlich Lust auf mehr Training mitgenommen. Auf euch wartet im nächsten Jahr erneut die viel umkämpfte Endrunde in Brandenburg. Übt mit den Großen, an Ihnen könnt ihr Wachsen. Viel Spaß dabei. Wir sind stolz auf euch!!!
Eure Sportlehrer

Wettkampfbilder sind in der Galerie zu finden

Tischtennis_cb_open_1 Was für ein Schuljahresende für Robin Wittke im Tischtennis. Er gewann bei den am letzten Wochenende durchgeführten Cottbus Open dreimal: Am Freitag den Schülerpokal der Jungen, am Samstag das Doppelturnier der Männer und am Sonntag das Jugendturnier. 

Herzlichen Glückwunsch

sportwoche_1 Die Sportlehrer und einige Schüler versorgen uns mit Informationen zur diesjährigen Sportwoche. Diese werden in der Fotogalerie veröffentlicht.
Am ersten Tag des Wettkampfes siegte die Klasse 11/1.

Landesfinale_13 Unsere Schüler haben das Landesfinale im Triathlon gewonnen und haben sich somit für das Bundesfinale qualifiziert. Erste Bilder gibt es in der Fotogalerie.

 

bb_finale_jtfo_2   bb_finale_jtfo_1

Dienstag, Anreisetag

10 Mädchen der Sportlerklassen vertraten Cottbus erstmalig vom 26.04. bis zum 30.04.2016 beim Bundesfinale in Berlin. Dienstag früh standen aber nicht nur wir, sondern auch unsere Tischtennisspieler am Hauptbahnhof und warteten auf den Zug. Nach dem „Check-in“ am Hauptbahnhof ging es für uns in die Unterkunft. Nach kurzer Eingewöhnungszeit besuchten wir mit den Tischtennisspielern das Gruselkabinett und trennten uns danach wieder, um ausgeschlafen in den ersten Spieltag zu starten.

Mittwoch, Vorrunde

Heute begann für uns der eigentliche Wettkampf. Nach einstündiger Fahrt zu unserer Halle in Charlottenburg gewannen wir unser erstes Spiel gegen Thüringen 47:8. Das zweite Spiel verloren wir gegen den späteren Finalisten Hessen, waren aber dennoch zufrieden mit unserer Spielweise. Im dritten Spiel, welches wir durchaus für uns hätten entscheiden können, brachen wir etwas ein und waren unkonzentrierter. Mitschuld an dieser Niederlage trugen aber auch die Schiedsrichter des Spiels, die sehr offensichtlich gegen uns gepfiffen hatten. Ein Sieg und zwei Niederlagen bedeuteten für uns, dass wir am nächsten Tag in den „Play-Downs“ mitmischen würden. Letztendlich erbrachte unser Team aber eine gute Leistung, sodass wir sogar überraschend gutes Feedback von stärkeren Mannschaften, z.B. vom späteren Finalsieger Bayern, bekamen, die unsere Spiele verfolgt hatten.

bb_vattenfall2016_2 Am Samstag ging es für unsere Jungen und Mädchen in der WK I zum Finale des Vattenfall Schulcups Basketball in die altbekannte Halle von Lauchhammer. Trainer und Betreuer war an diesem Tag Kristof Wilhelm, FSJ-ler bei den White Devils und somit Bestandteil der Sportlerklassen. Den Bus teilten wir nicht nur mit dem Team des Max- Steenbeck Gymnasiums, welche sich in der WK II männlich für das Finale qualifiziert hatten, sondern auch mit den Gegnern unserer Jungs, der Lausitzer Sportschule. Trotzdem, (oder gerade deshalb) war die Stimmung im Bus von Anfang an gut, da der Großteil der Spieler sich aus dem Verein der White Devils kannten. Aber auch bei den Mädchen herrschte super Stimmung und wurde mit lauter Musik aufrecht erhalten.

Termine

momentane Besucher

Aktuell sind 98 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang