Vorrunde_12 Am 29.11.2013 fand in Brandenburg der Regionalwettkampf der First Lego League statt.
Es starteten Teams aus 13 verschieden Schulen aus Brandenburg/Havel, Potsdam, Rathenow, Cottbus und Berlin. In vier Kategorien stellten sie sich den Anforderungen und den verschiedenen Jurys. Unsere Jungs und Mädchen belegten in der Gesamtwertung FLL-Champion den 2. Platz und haben damit die Teilnahme am Semifinale in Merseburg erkämpft.
Herzlichen Glückwunsch.


Der diesjährige Wettbewerb stand unter dem Thema „Nature´s Fury“.
Dabei mussten sich die FIRST® LEGO® League Teams überlegen, wie sie helfen können, Naturkatastrophen zu bewältigen? Im FLL Wettbewerb 2013 Nature´s Fury℠ erforschen die Teams furchterregende Stürme, Erdbeben, Wellen und andere sogenannte Naturkatastrophen. Die Teams erforschen, was getan werden kann, wenn gewaltige Naturereignisse auf Orte treffen, an denen Menschen leben, arbeiten und spielen. FLL fordert Kinder und Jugendliche heraus, sich die Denkweisen von Ingenieuren und Wissenschaftlern zu erschließen.
Beim Forschungsauftrag untersuchten und lösten sie ein reales Problem, welches dem Menschen helfen soll Naturkatastrophen zu überleben. Unser Team überlegte sich als Schutz vor einem Tsunami eine ausfahrbare Mauer und ein künstliches Korallenriff. Diese Idee und das fundierte Wissen zu diesem Gebiet überzeugte die Jury, so dass unser Team in diesem Teilbereich auch den 2. Platz erkämpfte.

Eine weitere Kategorie war das Robot-Design. Der NXT Roboter von Lego muss mit entsprechenden An- und Aufbauten versehen werden, die zur Bewältigung des Parcours effektiv eingesetzt werden können und funktionstüchtig sind.

Während des Wettbewerbs erlernen die Teams zusätzlich grundlegende soziale Kompetenzen im Teamwettbewerb, wo sie beweisen müssen, dass sie schnell und gemeinsam eine Aufgabe bewältigen können.

Der beliebteste Bereich ist das Robot-Game. Nun kommt die Bewährung der entworfenen Konstruktionen und Programme. In einer Testumgebung müssen Orte und Objekte erreicht und dabei Zusammenstöße vermieden oder überstanden werden. Hier kam es darauf an, dass sich der Roboter seiner Programmierung entsprechend auf dem Spielfeld bewegt und jede Menge Punkte sammelt. Da gab es die unterschiedlichsten Strategien bei den Teams. In der Vorrunde, nach drei Durchgängen,  war unser Team Erster. Das Viertelfinale, wo die Punkte der Vorrunde annulliert wurden,  überstanden sie als dritte. Das Team schied erst im Halbfinale aus, d. h. sie wurden in dieser Kategorie vierter.
In der Summe aller vier Teilbereiche wurde damit dann der 2. Platz in der Gesamtwertung erzielt.

Noch einmal herzlichen Glückwunsch.

Zum Seitenanfang