bb_finale_jtfo_2   bb_finale_jtfo_1

Dienstag, Anreisetag

10 Mädchen der Sportlerklassen vertraten Cottbus erstmalig vom 26.04. bis zum 30.04.2016 beim Bundesfinale in Berlin. Dienstag früh standen aber nicht nur wir, sondern auch unsere Tischtennisspieler am Hauptbahnhof und warteten auf den Zug. Nach dem „Check-in“ am Hauptbahnhof ging es für uns in die Unterkunft. Nach kurzer Eingewöhnungszeit besuchten wir mit den Tischtennisspielern das Gruselkabinett und trennten uns danach wieder, um ausgeschlafen in den ersten Spieltag zu starten.

Mittwoch, Vorrunde

Heute begann für uns der eigentliche Wettkampf. Nach einstündiger Fahrt zu unserer Halle in Charlottenburg gewannen wir unser erstes Spiel gegen Thüringen 47:8. Das zweite Spiel verloren wir gegen den späteren Finalisten Hessen, waren aber dennoch zufrieden mit unserer Spielweise. Im dritten Spiel, welches wir durchaus für uns hätten entscheiden können, brachen wir etwas ein und waren unkonzentrierter. Mitschuld an dieser Niederlage trugen aber auch die Schiedsrichter des Spiels, die sehr offensichtlich gegen uns gepfiffen hatten. Ein Sieg und zwei Niederlagen bedeuteten für uns, dass wir am nächsten Tag in den „Play-Downs“ mitmischen würden. Letztendlich erbrachte unser Team aber eine gute Leistung, sodass wir sogar überraschend gutes Feedback von stärkeren Mannschaften, z.B. vom späteren Finalsieger Bayern, bekamen, die unsere Spiele verfolgt hatten.

Donnerstag, Platzierungsrunde

Unser heutiges Ziel war es, den besten Platz in den „Play-Downs“ zu erreichen und so waren wir auch motiviert unser Bestes zu geben. Das erste Spiel gegen Hamburg entschieden wir mit 35:10 für uns, das zweite Spiel gegen Mecklenburg-Vorpommern mit 20:12 ebenfalls. Unserem Ziel stand also nur noch Sachsen entgegnen, die wir im Platzierungsspiel mit 34:18 auf den 10. Platz katapultierten. Unser Ziel, den neunten und bestmöglichen Platz der „Play-Downs“ zu belegen, war erreicht.

Freitag, Finaltag

Da wir nicht zu den Finalisten des Tuniers gehörten, hatten wir den heutigen Tag zur freien Verfügung. Am Vormittag zog es unser Team ins Berlin Dungeon, danach machten wir einen Abstecher zu den letzten Finalspielen. Darauf folgte der Abschied von der Hälfte des Teams, welche wegen ihrer Jugendweihe früher zurück nach Cottbus mussten.  Am Abend trafen wir in der Max-Schmeling-Halle zur Abschlussveranstaltung wieder auf die TT-Jungs und verfolgten das Programm. Das eigentliche Highlight des Abends war aber die Disco mit Live-DJ, bei welcher wir, die verbliebenen Basketballerinnen, ganz vorne mitmischten.

Samstag, Abreisetag

Für uns hieß es nach nur 3,5h Schlaf um 5:30 Uhr auf zum Bahnhof. Aus verschiedenen Gründen musste unser verbliebenes Team schon um 8:00 Uhr wieder in Cottbus sein.

Alles in allem war diese Woche mehr als positiv für uns. Wir haben eine gute Leistung bei den Spielen hingelegt und eine Menge Spaß gehabt. Allein die Erfahrung teilzunehmen war einmalig. Letztendlich hätten wir diesem Wettkampf aber nicht ohne die Ausbildung und Unterstützung unserer Trainer und Betreuer beiwohnen können. Wir danken also Michael Fahrentz, Jens Körber und Kristof Wilhelm, ohne welche wir uns niemals so entwickeln hätten können.

 

Marie Domschke

Termine

momentane Besucher

Aktuell sind 106 Gäste und keine Mitglieder online

Zum Seitenanfang