London18_3 Die Englandfahrt in diesem Jahr startete am 09.09.2018,Sonntagabend, um 20:30 Uhr an der ´Lagune´. Den ersten größeren Stop gab es am Montag gegen Mittag, als es etwa gegen 11Uhr in Calais auf die Fähre ging. Nach der 1 1/2 stündigen Fahrt kamen wir gesund und munter in Dover an. Ob alle wirklich munter waren, kann man nicht sagen, denn die Nacht im Bus zu verbringen war für manche nicht sehr angenehm.
Nach 2 weiteren Stunden Fahrt kamen wir dem Stadtleben immer näher. Den ersten Halt gab es in Greenwich, auch bekannt als der Stadtteil, durch den der Nullmeridian verläuft. Diesen konnten wir nur von außen anschauen, dafür war der Blick auf die Skyline von London bezaubernd. Am Abend kamen wir in Hemel Hempstead an. Dort warteten unsere Gastfamilien schon auf uns.

Nach einer Nacht, die wir endlich alle im Bett statt im Bus verbrachten, ging die Erlebnisreise am Dienstagmorgen weiter. Während der Stadtrundfahrt lernten wir London besser kennen. Daraufhin stand ein „Flug“ mit dem London Eye an, von welchem wir die schöne Aussicht genießen konnten. Danach hatten wir Freizeit, in der wir die Gegend erkundeten und auch schon das erste Geld für Souvenirs ausgaben. Am Abend ging es wieder zurück in unsere Gastfamilien.

Am Mittwoch stand der Besuch in Stratford, dem Geburtsort Shakespeares, auf dem Programm. Wir besuchten die Farm, auf der Shakespeares Mutter aufgewachsen ist. Später besichtigten wir das Shakespeare Museum in Stratford. Dies wird auch Shakespeares Birthplace genannt, weil der Dichter dort geboren wurde. Auch an diesem Tag hatten wir wieder Freizeit, um das Städtchen Stratford zu erkunden und eventuell auch unser Geld auszugeben.
An diesem Abend brachte uns unser Busfahrer wieder sicher zurück nach Hemel Hempstead. Dort ging es auch schon wieder ans Kofferpacken, um die Abreise am nächsten Tag vorzubereiten.

Nun folgte also unser letzter Tag in England. Wie jeden Morgen begann der Tag früh und zum letzten Mal ging es zum Frühstück bei unseren Gasteltern. Nachdem alles gepackt war, verabschiedeten wir uns von den Gasteltern und gaben ihnen noch ein kleines Mitbringsel aus unserer Heimat, worüber sie sich sehr freuten. Dann wurden wir zum Treffpunkt gebracht, an dem der Bus auf uns wartete, die Koffer wurden verstaut und los ging esnoch einmal nach London, dort besuchten wir das “Museum of London“.
Gegen Abend hieß es dann Abschied nehmen von England. Die Heimfahrt dauerte etwa 18 Stunden, so dass wir am Freitagnachmittag gegen 15 Uhr wieder in Cottbus ankamen. Dort warteten unsere Eltern auf uns.

Ich bin der Meinung, dass die Englandfahrt in diesem Jahr allen gefallen hat. Auch wenn sie mit einer sehr langen Busfahrt verbunden war, hat es sich mehr als gelohnt.
Ein Dankeschön an die Lehrer, Eltern, Gastfamilien und unsere Busfahrer, die uns täglich begleiteten und uns diese Fahrt ermöglichten.

Viktoria

Ein paar Bilder von dieser Exkursion gibt es in der Fotogalerie.

nach oben