Rom2016_2 Anreisetag, 18.09.2016

Unser Anreisetag startete am Sonntag schon sehr früh. Um 5.30 Uhr trafen wir uns am Leichhardt - Gymnasium, um dann mit dem Bus zum Flughafen zu fahren. Dort mussten wir zwar noch eine Weile auf den Flieger warten, aber nach einem aufregenden Flug und der Busfahrt danach kamen alle 27 Schüler und unsere zwei Lehrerinnen Frau Watzke und Frau Ristau endlich im Camp an.

Doch zum Ausruhen war kaum Zeit, weil es kurz darauf schon in die Innenstadt von Rom ging, wo wir uns das Kolosseum ansahen. Als es dann urplötzlich anfing zu regnen, war der Plan Eis essen zu gehen nicht mehr ganz so verlockend. Trotzdem entschieden wir uns, zum Eisladen zu laufen und es lohnte sich aufgrund der riesigen Eisauswahl. Schließlich kamen wir alle erschöpft und durchnässt in unseren Bungalows an, wo wir dann alle nur noch unter die warme Dusche wollten.

Tag 1, 19.09.2016

Am nächsten Tag konnten wir ein wenig länger schlafen. Trotzdem noch müde gingen wir zum gemeinsamen Frühstück. Danach ging es zum Bus, wo wir erst einmal feststellen mussten, dass es in Rom keine festen Zeiten für die Busse gibt. Als wir an unserem Treffpunkt, der S. Maria della Vittoria ankamen, trafen wir auch schon auf unseren Tour-Guide Frau Dr. Langer, auch „The Voice“ genannt, die uns auf humorvolle und spannende Weise auf eine Reise rund um das Thema „Illuminati“ mitnahm. Es ging von der S. Maria della Vittoria, weiter über die Piazza Barberini, hin zum berühmten Trevi-Brunnen und schließlich zur S. Ignazio di Lovola, welche uns alle sehr verblüffte, denn das, was wir für eine Kuppel gehalten hatten, stellte sich als beeindruckendes Kunstwerk heraus. Danach folgte eine Sehenswürdigkeit, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte: Das Pantheon. Um der letzten Spur der „Illuminati“ zu folgen, gingen wir von der Piazza Navona zum Petersplatz. Dort konnten wir uns auf den Stufen ein wenig ausruhen und den letzten Worten von Frau Dr. Langer lauschen. Anschließend hatten wir noch Freizeit, um uns Rom noch einmal selbst anzusehen, bevor es dann ins Camp zurück ging, in dem wir den Abend entspannt ausklingen ließen.

Tag 2, 20.09.2016

Der Tag begann mit den Gratulationen an eine Schülerin und Frau Watzke, die beide Geburtstag hatten. Danach fuhren wir zum Forum Romanum, wo uns bereits „The Voice“ erwartete. Im Gegensatz zu den anderen Tagen war es sehr warm und so wurden die Besichtigungen von Tempeln, der Basilika, Triumphbögen und vielen anderen Sehenswürdigkeiten zu einer Schatten- und Sitzplatzsuche. Als nächstes führte uns Fr. Dr. Langer zum Kolosseum, in dem früher Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen stattfanden und sogar Seeschlachten nachgespielt wurden. Unsere Reiseführerin verließ uns hier und wir durften uns selbstständig das Innere des Kolosseums anschauen. Die nächste Attraktion an diesem Tag war der Besuch einer Katakombe. Wir schauten uns Gräber sowie Grabstätten an und genossen die erfrischende Kühle unter der Erde. Danach sind wir dem Rat des Katakombenführers gefolgt und nahmen einen anderen Weg zum Bus. Der Weg, für den 15 Minuten eingeplant waren, verwandelte sich in einen endlos langen Fußmarsch auf einer alten holprigen Römerstraße – der Via Appia. Wir wurden immer skeptischer, als wir bemerkten, dass keine Autos mehr auf dieser Straße fuhren und nachdem wir mithilfe von Google Maps und den Rat einer hilfsbereiten Frau bemerkten, dass wir hier falsch waren, entschieden wir den ganzen Weg wieder zurückzulaufen. Fast wieder bei den Katakomben angekommen, stellten wir fest, dass wir an der Bushaltestelle, die wir gesucht hatten, vorbei gelaufen waren. Hungrig, müde und mit schmerzenden Füßen erwarteten wir sehnsüchtig den Bus und seine Sitzplätze. Doch zu früh gefreut! Denn plötzlich kam noch eine andere Schulklasse, die in den selben Bus wollte. Als der viel zu kleine Bus kam, versuchten sich alle hineinzuquetschen. Mit Luft anhalten und viel Geduld schafften es irgendwie alle in den Bus. Mit dem fuhren wir dann zur nächstbesten Metro und wollten mit dieser dann nur noch ins Camp. Dort verbrachten wir den restlichen Abend auf unseren Terrassen.

Tag 3, 21.09.2016

Der Mittwoch begann wieder regnerisch, hellte sich aber sehr schnell wieder auf. Als erstes fuhren wir zu den Vatikanisches Museen, bei denen wir zwar noch eine Weile warten mussten, aber am Eingang gleich unseren Tourguide „The Voice“ wiedertrafen. Nach dem Durchqueren der strengen Sicherheitskontrollen machten wir uns mit Audioguides ausgestattet auf den Weg in die Museen. Dort sahen wir nicht nur die berühmte Laocoon-Statue, sondern auch aufwändige Malereien und viele andere Skulpturen, wie die des Apollon oder des Herkules. Danach ging es in die Sixtinische Kapelle, in der in regelmäßigen Abständen die Aufforderung kam, doch bitte ruhig zu sein und keine Fotos zu schießen. Und trotz der Sicherheitsleute hielt das viele Leute nicht ab. Der letzte Programmpunkt unserer Romfahrt war nach der Besichtigung des Peterdoms der Besuch der Engelsburg, auf deren Plattform wir zum Abschluss noch ein Gruppenfoto machten und die wunderschöne Aussicht über Rom genießen konnten. Danach hatten wir Freizeit, um uns noch einmal von Rom zu verabschieden.

Abreisetag, 22.09.2016

Am Morgen machten wir uns alle zu unserem letzten Frühstück auf und fuhren dann mit dem Bus zum Flughafen. Nach einem entspannten Flug landeten wir in Berlin. Trotz des Wartens auf unseren Bus und des langen Staus kamen wir schließlich alle erschöpft in Cottbus wieder an.

Lena und Pauline

 

Zum Seitenanfang