Sportprojekt2019_9 Am 17.12.2019 führte der Sportseminarkurs 12 ein lang geplantes Projekt an der Erich-Kästner- Grundschule durch.  
Bereits in der 11. Klasse begannen wir, uns ein Konzept zu überlegen. Es war von Anfang an klar, dass wir die Stärkung des Klassenzusammenhalts und die Teamfähigkeit der Schüler der dritten Klassen in den Vordergrund stellen wollen. Diese Vorstellung setzten wir in Form von einem riesigen, an die TV-Show „Ninja Warriors“ angelehnten Parcours und Einzelmissionen, welche eine Klasse nur zusammen erfüllen konnte, um.  
Um am Ende den endgültigen Sieger feststellen zu können, traten die beiden Klassen in den finalen Prüfungen, den Klassenkämpfen, gegeneinander an.  Bilder von dieser Veranstaltung seht Ihr in der Galerie.
 
Weit und breit hört man es munkeln,
Schattenkrieger arbeiten im Dunkeln,  
deshalb treffen wir uns schon um 6:30 Uhr an der Städtischen Turnhalle, um mit den Vorbereitungen zu beginnen.  
Die Kinder waren neugierig und motiviert,
 und haben alles ganz genau studiert.  
Die Turnhalle war schön geschmückt,  
da waren sie alle sehr entzückt.  

Zunächst wurden die Kinder auf ihr bevorstehendes Abenteuer vorbereitet.  
Ninja Elli berichtete den angehenden Ninjas von der Rivalität zwischen Ninja Kito und Ninja Sensei Wu.  
Mit Hilfe der Kinder sollte endgültig entschieden werden, wer von den beiden der bessere ist.  
Die Münze entschied, wer zu welchem Ninja geriet.  
Nach der Einteilung folgte die Erwärmung „Ninja sagt“, die dem Spiel „Feuer, Wasser, Sand“ ähnelt.. Beispielsweise wurde „Ninja sagt: Spring hoch!“ gesagt und die Ninja – Lehrlinge führten das durch.  
 
Nachdem sich die Ninja – Lehrlinge erwärmten, war es daran, die Missionen mit möglichst vielen Punkten zu absolvieren. Die 3B startete mit dem Parcours, wo unteranderem ihr Gleichgewichtssinn, ihre Schnelligkeit und Geschicklichkeit getestet wurden. Gleichzeitig fanden in der anderen Turnhallenhälfte die Einzelkämpfe statt. Dabei konnte sich die 3C als Team beweisen.  
 
Nach einer kurzen Pause ging es weiter,
und die Klassen tauschten die Seiten mit ihrem Ninja-Leiter.  
Anschließend wurden bei den Klassenkämpfen die entscheidenden Punkte gesammelt,  
im Zwei-Felder-Ball und „Plane umdrehen“ wurde sehr gerangelt.  
 
Nach der letzten Mission,  
den verdienten Lohn,
und Sensei Wu bestieg Thron.  
Zum Schluss gab es Fotos und Autogramme,
die Kinder waren Feuer und Flamme.
 
Es war interessant so ein großes Projekt selbstständig zu planen, die Hürden als Team zu meistern und am Ende das Resultat der harten Arbeit zu sehen. Aufgrund von einigen Komplikationen kurz vor dem Event, wurden besonders die letzten Wochen sehr stressig. Danach waren wir umso zufriedener, dass es so gut lief.
 
Wir, Alina Dubrau, Elisabeth Fischer, Jonna Hackel, Laurin Resag, Merle Sommer und Anetta Zargaryan, bedanken uns recht herzlich bei der Grundschule, den Helfern sowie den Sponsoren, da sie uns dieses Projekt ermöglichten.

nach oben